Die Ahnenlinie heilen

Die Arbeit am Verdorbenen

Die meisten Menschen glauben, dass die Ahnen in die Vergangenheit gehören, und weil sie schon lange gestorben sind, keinen Einfluss mehr auf unser heutiges Leben haben. Ob es uns nun bewusst oder unbewusst ist, die Ahnen haben einen sehr großen Einfluss auf die Gegenwart.

Unsere Ahnen sind vielfach in unserem Leben gegenwärtig. Wir teilen mit ihnen eine energetische Verbindung über unseren genetischen Code, unser Blut, unser Aussehen.

Die Ahnen sind durch Gefühle und Vorstellungen mit uns verbunden, die unser Leben bestimmen und auch durch  ganz bestimmte Situationen und Verhaltensweisen, die sich in unserer Familienstruktur ständig wiederholen.

Unsere Ahnen sind in uns jedoch nicht nur durch negative Muster, die wir von ihnen geerbt haben präsent, sondern auch durch Talente und besondere Fähigkeiten, die unsere Berufswahl ebenso beeinflusst haben wie unseren Wohnort.

Verluste, Ängste und Traumata unserer Ahnen, unerfüllte Wünsche, Versprechen, die gegeben wurden und unerfüllt blieben, also alle emotionalen Muster, die unsere Ahnen entwickelt haben, wurden in ihrer Nachfolge zusammen mit den Zyklen die vollendet werden wollen, an jedes Familienmitglied weiter gegeben und vererbt.

Der persönliche Weg der inneren Entwicklung folgt meist nicht dem von Lao Tze oder Buddha, sondern dem Weg der eigenen Ahnen mit seinen guten und schlechten Entscheidungen und Erlebnissen. Bei der Arbeit mit unseren Emotionen müssen wir auch unsere jeweilige persönliche Vergangenheit klären.

In diesem Seminar entwickeln wir eine Reihe von Übungen zum Thema “die Arbeit am Verdorbenen”, so wie das I Ging es uns im Hexagramm Nr. 18 vorschlägt, an den Fehlern unserer Ahnen zu arbeiten.

Wir werden uns besonders damit beschäftigen, unseren Glauben zu transzendieren, dass die Vergangenheit nicht beeinflusst werden kann.

Voraussetzung für die Teilnahme sind die Kenntnisse aus der Harmonisierung der Fünf Elemente I (Fusion I).

Terminübersicht